Aktivitäten

SCHULJAHR  2018/19

 

Auszeichnung

Unsere Schule erhielt erneut die Auszeichnung „Gesunde Schule“ der Initiative „Tut gut“ des Landes Niederösterreich. In diesem Jahr ist unsere Arbeit auch als Lehrbeispiel in der Broschüre „Modelle guter Praxis“ angeführt!

Am Foto: Inge Eder (Gesunde Schule), Johann Heuras (Bildungsdirektor des Landesschulrats für NÖ), Marianne Weik-Powolny, Ilse Vörös, Alexandra Pernsteiner-Kapl (Intitiative „Tut gut“)

 

 

 

Gesunde Jause

Gesunde Jause ist ein Schwerpunkt zur Gesundheitserziehung unserer Schülerinnen und Schüler. Deshalb sind wir bemüht, den Kindern Obst und Gemüse schmackhaft zu machen. Frau Direktor Wachlhofer und verantwortliche Lehrerinnen besuchten  zur Ideenfindung eine Fortbildung in St. Pölten.

Hochbeet in unserem Schulhof

Ein Hochbeet schafft uns neben der Erdäpfelpyramide die Möglichkeit Gemüse und Obst selbst anzubauen, zu pflegen und zu ernten. Dies bereitet den Kindern große Freude. Für uns Pädagoginnen ist es ein Schritt zur Bewusstseinsmachung gesunder Ernährung.

Frühstück der 1. Klassen

Die Schülerinnen der 4a bereiteten für die Kinder der 1. Klassen ein gesundes und nahrhaftes Frühstück zu. Es wurde viel geplaudert, gelacht und die Schüler/innen hatten die Gelegenheit, sich noch besser kennenzulernen.

Gesundes Frühstück in der Klasse 2a

Die Schülerinnen und Schüler der 2a freuten sich nach den langen Sommerferien einander wiederzusehen und bereiteten gemeinsam ein gesundes Frühstück zu. Es wurde viel geplaudert, gelacht und Ferienerlebnisse wurden ausgetauscht.
Anschließend starteten wir gestärkt unser Klippert Training.

Wandertag der 4. Klassen

„Stadtluftschnuppern“ in der Bundeshauptstadt!
Am 19. September starteten die 4. Klassen zu einer Rätselrallye im 1. Wiener Gemeindebezirk.
Begonnen hat die Rallye beim Stephansdom. In Gruppen eingeteilt, ging es weiter den Graben entlang, vorbei an Pestsäule und Peterskirche. Unzählige Sehenswürdigkeiten wurden „entdeckt“ und der Parcours endete wieder am Ausgangspunkt.
Nach einer raschen Auswertung wurden die Gruppen gekürt und Titel verliehen.
Ein „Echter Wiener“ bzw. ein „Wien Kenner“ bis hin zum „Wien Experte“ wurde ermittelt.

 

Wandertag der 1. Klassen

Die ersten Klassen verbrachten ihren ersten Wandertag im Reptilienzoo Forchtenstein und machten bei dieser Gelegenheit auch die Umgebung dort unsicher. Wir wanderten durch die Felder und genossen eine Pause auf einer Wiese, wo wir von einer Anrainerin mit Snacks versorgt wurden.

 

Exkursion in die Römerstadt Carnuntum der 2. Klassen

Wir waren in den Wohnzimmern der Römer zu Gast und besuchten vier Gebäude, die bis ins Detail originalgetreu rekonstruiert sind – mit Fußbodenheizungen und luxuriös ausgestatteten Wohnräumen. Im Museum Carnuntinum sahen wir ausgewählte Schätze der mehr als zwei Millionen Fundstücke umfassenden Sammlung von der Kultur der einstigen Bewohner und zuletzt die Ausstellung „Der Adler Roms – Carnuntum und die Armee der Cäsaren“.

 

Kennenlern-Tage der 1. Klassen

Auch in diesem Jahr fuhren die 1. Klassen wieder gemeinsam auf Kennenlern-Tage. Unsere Reise führte uns für 3 Tage nach Oberösterreich zum Baumkronenweg in Kopfing. Nach einer längeren, aber unterhaltsamen Busfahrt starteten wir sofort bei unserer Ankunft mit einer Führung über den Baumkronenweg, danach bezogen wir unsere Unterkünfte. 14 Burschen und 14 Mädchen in je einem Zimmer – ob das wohl gut geht? Dann freuten wir uns auf ein warmes schmackhaftes Mittagessen.
Für den Nachmittag waren jeweils Outdoor Programme geplant: An einem Tag ging es hoch hinaus in den Kletterpark und am anderen Tag durften die Kinder ihre Geschicklichkeit, Schnelligkeit und den Zusammenhalt in der Gruppe bei diversen Spielen testen.
Am Abend machten wir eine abenteuerliche Nachtwanderung durch den Wald mit einem Zwischenstopp in einem Tippi, in dem wir leckeres Steckerlbrot über einem Lagerfeuer backen durften.
Am nächsten Tag ging es bereits früh los. Nach dem Frühstück hatten wir noch kurz Zeit uns am riesigen Spielplatz auszutoben. Danach versammelten wir uns im Gruppenraum um unser Klippert-Training durchzuführen. Schließlich waren wir hier um auch für unseren weiteren Schulweg zu lernen. Nach einem lehrreichen Vormittag warteten wir schon hungrig auf unser Mittagessen, damit wir gestärkt unser Nachmittagsprogramm in Angriff nehmen konnten.
Den Abend verbrachten wir alle gemeinsam im Gruppenraum. Wir spielten Spiele, fertigten Zeichnungen an oder unterhielten uns einfach. Nach diesen zwei anstrengenden Tagen fielen wir vollkommen erschöpft ins Bett.
Am nächsten Morgen packten wir nach dem Frühstück unsere Koffer und führten zum Abschluss noch ein Klippert-Training durch. Am Spielplatz konnten wir uns nochmals so richtig austoben, bevor wir die Heimreise antraten. In Winzendorf wurden wir freudigst von unseren Eltern in Empfang genommen.
Wir bedanken uns bei unseren Eltern, dass sie uns diese wertvollen Tage ermöglicht haben und beim Baumkronen-Team für die freundliche Betreuung und die gute Bewirtung!

 

Gemeinschaft heißt auch teilen

Der Hl. Martin ist ein echtes Vorbild für uns. So wie er den Mantel für einen Notleidenden teilte, so wollen wir auch Sorgen, Nöte und Freude miteinander teilen. Im Religionsunterricht teilten wir daher einen Striezel, um diesen Gedanken sichtbar zu machen.